Kickboxen / Thaiboxen


Thaiboxen (Muay Thai) gehört zu den ältesten asiatischen Kampfkünsten und ist eng mit der Geschichte Thailands (früher Siam) verbunden.

 

Heute ist Muay Thai vor allem als Wettkampfsport verbreitet, wobei es als Vollkontaktsport betrieben wird und dadurch seine Effektivität erhalten hat.

 

Verwandte des Thaiboxens sind das Kickboxen, dass sich ursprünglich aus dem Allstyle-Karate entwickelt hat und das K-1, ein Regelwerk, dass dem Thaiboxen ähnlich ist und in Japan sehr populär war. Kickboxen, Thaiboxen (Muay Thai) und K-1 unterscheiden sich in ihrer Geschichte und im Kampf-Regelwerk.

Mehr Info

Das ursprüngliche Muay Thai ...

 

... war eine Kriegskunst, die konkret der Verteidigung des siamesischen Volkes gegen Invasoren diente.

 

Bereits damals bewies das Muay Thai seine hohe Effektivität im Kampf, die es auch heute noch populär macht und von vielen anderen Kampfkünsten unterscheidet.

 

Besonderes Kennzeichen des Muay Thai ...

 

... gegenüber anderen schlagenden Kampfstilen, sind der intensive Einsatz von Ellenbogen- und Knietechniken sowie der spezielle Clinch, aus dem der Gegner aus dem Gleichgewicht gebracht und mit Knie-, Schlag-, Tritt- und Wurftechniken bekämpft wird.

 

Eine der bekanntesten Thaiboxtechniken ist der sogenannte Lowkick, ein Tritt mit dem Schienbein, der auf den Oberschenkel, den Rippenbereich oder auch zum Kopf getreten wird.

 

Die Boxtechniken ähneln dem europäischen Boxen und wurden teilweise auch dadurch beeinflusst, zusätzlich sind auch Schläge aus der Drehung zulässig, wobei der Kopf des Gegners mit dem Faustrücken getroffen wird (Spinning Backfist).

 

Im Thaiboxen als Wettkampfsport gibt es unterschiedliche Leistungsklassen, in denen mit nach oben hin abnehmender Schutzausrüstung und mehr erlaubten Techniken gekämpft wird. Klassisches Muay Thai wird häufig als eine der härtesten und effektivsten Kampfsportarten bezeichnet und ist bei intensivem Training auch sehr gut zur Selbstverteidigung geeignet.

 

Bei uns trainieren wir neben dem Thaiboxen auch nach den Regelwerken für Kickboxen und K-1.

 

Das Training im Kickboxen / Thaiboxen

 

... bei uns besteht aus Warm-up, Dehnübungen und Gelenkmobilisation, darüber hinaus gibt es Kräftigungsübungen, viel Techniktraining und Drills mit Partner, an verschiedenen Pratzen oder am Sandsack. In verschiedenen Formen des Sparrings (lockere Übungskämpfe) wird die Umsetzung der erlernten Techniken geübt.

 

Neben den kämpferischen Fähigkeiten trainierst Du mit Kickboxen / Thaiboxen auch hervorragend Deine körperliche Fitness.


Benötigtes Equipment

  • Zahnschutz
  • Boxhandschuhe (Verleih für Probetrainings möglich)
  • Boxbandagen (empfohlen)
  • Schienbein-/ Spannschutz
  • Tiefschutz (Männer)
  • Fightshorts oder Thaishorts, T-Shirt
  • Fußbandagen (optional)
  • Springseil (Verleih für Probetrainings möglich)
  • Kopfschutz (optional)